Linz AG: Bestes Betriebsergebnis seit zwölf Jahren

Linz AG: Bestes Betriebsergebnis seit zwölf Jahren

Mehr als 400.000 Kunden und 117 Gemeinden versorgt die Linz AG mit Energie und Infrastruktur. Im Geschäftsjahr 2016 konnte das Unternehmen eines der besten Ergebnisse der Unternehmensgeschichte erwirtschaften. Grundlage des Erfolgs seien Zuwächse in den Dienstleistungsbereichen, eine Verbesserung im Energiebereich sowie die Erschließung neuer Geschäftsfelder.

Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt bei rund 41 Millionen Euro. „Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2000 ist das das zweitbeste Ergebnis“, präsentiert Erich Haider, Generaldirektor der Linz AG die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres. Der Konzern erzielte bei einem Umsatz von etwa 667 Millionen Euro einen Gewinn von über zwölf Millionen Euro, der zur Gänze an den Eigentümer, die Stadt Linz, ausgeschüttet wird. Mit dem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von rund 30 Millionen Euro konnte der Plan für 2016 mehr als verdoppelt werden. Das Eigenkapital liegt mit knapp 661 Millionen Euro höher als im Vorjahr, Bankverbindlichkeiten wurden trotz Investitionen in der Höhe von über 105 Millionen Euro reduziert.

Ein großer Teil dieser Investitionen floss in die Bereiche Linz Netze und Linz Service, gefolgt von den Linz Linien. „Dadurch leistet die Linz AG einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und zur Sicherung von Arbeitsplätzen“, so Haider. Der Personalstand ist im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen und liegt bei 2.962 Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt. Insgesamt 83 Lehrlinge wurden 2016 in acht verschiedenen Lehrberufen ausgebildet.

Blick auf 2017

Auch für das aktuelle Geschäftsjahr möchte man hohe Summen investieren, insgesamt rund 126 Millionen Euro, wobei wieder der größte Teil in die Bereiche Netze, Service und Linien fließen wird. Höchste Priorität haben die Werterhaltung und die Sicherung der Anlagen, der Ausbau der Infrastruktureinrichtungen sowie die nachhaltige Versorgungssicherheit.