Gut gemacht, Herr Müller!

Arbeitnehmer wünschen sich ehrliches Feedback, bekommen dieses aber viel zu selten, hat eine Management-Echo-Studie mit dem Online-Befragungstool „More Than Checks“ ergeben. Die Ergebnisse überraschen den Organisationsberater und Managementtrainer Konrad Breit nicht. Er hört immer dieselben Argumente, warum es kaum Feedback gibt. Diese lässt er nicht gelten. Eine Anleitung zur Etablierung einer Feedback-Kultur.

Feedback-Systeme von 90 bis 360 Grad

Als „Einstiegsdroge“ zur Etablierung einer Feedback-Kultur im Unternehmen empfiehlt Konrad Breit, Organisationsberater und Managementtrainer, Feedback-Systeme von 90 bis 360 Grad. Dabei bekommen alle Beschäftigten von verschiedenen Seiten anonyme Rückmeldungen, das Argument „Hierarchie“ gilt damit nicht mehr: „Beim Mitarbeitergespräch tendieren Arbeitnehmer dazu, dem Chef mehr zu schmeicheln, als wirklich die Wahrheit zu sagen.“ Bei 90 Grad wird der Chef von seinen Mitarbeitern beurteilt, bei 180 Grad kommt die Bewertung durch gleichgestellte Kollegen dazu, bei 270 Grad das Feedback von Vorgesetzten und bei 360 Grad noch die Beurteilung von externen Kunden und Lieferanten. Gleichzeitig schätzt sich der Mitarbeiter selbst ein und vergleicht das Selbstbild mit den Fremdbildern: „Das rüttelt ein bisschen auf.“ Die Fragen sollten zu den Unternehmenswerten und Führungsgrundsätzen passen, brauchen aber nicht mehr großartig neu erfunden werden: „Es gibt Standardfragen.“

Nutzen der Verhaltens-veränderung erklären

Es wird häufig die Sandwich-Methode propagiert: erst Lob, dann Kritik und zum Abschluss noch einmal Lob. Wesentlich ist laut Breit, dass Feedbackgeber authentisch bleiben. Wenn es eine gute und stabile Beziehung zu den Mitarbeitern gibt, könnten Vorgesetzte gleich zur Sache kommen und einen Verbesserungsvorschlag liefern. Das Feedback sollte nicht mit einem Lob beendet werden, sondern dem Feedbackempfänger sollte der Nutzen seiner Verhaltensänderung erklärt und er sollte anschließend dazu aufgefordert werden, kurz zu wiederholen, was er verstanden hat, ob ihn dies weiterbringt oder ob das Feedback sinnlos war.

Stärken stärken

Feedback wird meist negativ assoziiert, ist aber etwas Positives, Angst davor ist unbegründet. Chefs sollten mit ihren Mitarbeitern über ihre Stärken, die sie immer wieder beobachten, sprechen und gemeinsam erarbeiten, wie sie diese weiter stärken können.

Keep it short and simple

Neben der regelmäßigen Anwendung eines standardisierten Feedback-Tools sollten Vorgesetzte ihren Mitarbeitern permanent, wenn ihnen etwas auffällt und die Situation noch greifbar ist, Feedback geben. Ein direktes und sofortiges Feedback dauere rund 30 bis 40 Sekunden. Die mangelnde Zeit als Begründung für fehlendes Feedback gelte nicht, sagt Breit: „Das ist ein Prioritätenthema.“

Quelle _Im Juni 2017 wurden 300 Manager, Mitarbeiter und Unternehmensberater für die Management-Echo-Studie mit dem Online-Befragungstool „More Than Checks“ befragt.

#Ähnliche Artikel

Gut gemacht, Herr Müller!

Arbeitnehmer wünschen sich ehrliches Feedback, bekommen dieses aber viel zu selten, hat eine Management-Echo-Studie mit dem Online-Befragungstool „More Than Checks“ ergeben. Die Ergebnisse überraschen den Organisationsberater und Managementtrainer Konrad Breit nicht. Er hört immer dieselben Argumente, warum es kaum Feedback gibt. Diese lässt er nicht gelten. Eine Anleitung zur Etablierung einer Feedback-Kultur.

Gekommen, um zu bleiben

Mit den besten Mitarbeitern ist es ein bisschen so wie mit dem Wunschgewicht. Es ist schon mal verdammt schwer, es (oder sie) zu bekommen. Es (Sie) dann aber auch langfristig zu halten, fast noch schwieriger. Beim Gewicht ist die Herausforderung der innere Schweinehund, gepaart mit dem Essensangebot im Überschuss. Bei den Mitarbeitern der generelle Trend, nicht mehr ein Leben lang demselben Arbeitgeber treu zu bleiben und der immer härtere Kampf um die besten Köpfe. Wie das mit der Idealfigur funktioniert, erfahren Sie hier nicht.

WAS GIBT'S NEUES?

Was ist in den vergangenen Monaten im Parlament in Wien und im Landhaus in Linz passiert? Womit haben sich die Abgeordneten beschäftigt? Wir durchforsten die letzten Sitzungen und bringen eine Auswahl der Beschlüsse.

"Wir sind vorsichtig optimistisch"

Wenn Anfang August der Zusammenschluss mit der Volksbank Bad Hall ansteht, wird dies das letzte Puzzleteil eines über zweijährigen, nicht ganz freiwillig eingeleiteten Fusionsprozesses für die Volksbank sein. Mit weniger Standorten und effizienter eingesetzten Mitarbeitern wolle man Synergien heben, so das Credo. Wie funktioniert aber eigentlich eine Fusion, warum ist sie betriebswirtschaftlich relevant und bedeutet sie gleichzeitig eine Rationalisierung der Mitarbeiter?

Mitarbeiter motivieren? Funktioniert nicht.

Na toll. Da kommt man mit großem Wissensdurst ins Büro von Führungskräftecoach August Höglinger und will für seine Leser ein für allemal klären, wie man seine Mitarbeiter zur Höchstleistung motiviert. Und dann das. Wir können Menschen nicht motivieren, meint er. Wir müssen nur aufhören, sie zu demotivieren.

Abgefahren

Originelle Erfindungen, die den Alltag erleichtern. Dinge, die nicht nur nützlich, sondern auch unglaublich erstaunlich sind. Geheimtipps für hervorragende Hotels, die unsere Akkus auf die schönste Art und Weise wieder aufladen. Bücher, auf die die Menschheit nicht verzichten kann. All das zeigen wir Ihnen hier.

denk.würdig 1_2013

Lassen Sie Ihren Kopf rauchen! Als Belohnung verlosen wir unter allen Einsendungen 10 Jahresabos von DIE MACHER und einen Reisegutschein ins Barceló Petri Spa Resort in Cádiz in Spanien (Beschreibung auf Seite 97) für 2 Personen über 3 Übernachtungen in einem Doppelzimmer inklusive Halbpension und freien Zugang zum Spa bei eigener Anreise.

AM DONAUFLUSS IM REDEFLUSS

Manche Redewendungen haben irgendwann ausgedient. „In Linz, da stinkt’s!“ zum Beispiel. Denn die Stadt an der Donau hat längst mehr zu bieten als Industrie. Zum Beispiel ein vielfältiges kulturelles Angebot, einen prall gefüllten Veranstaltungskalender, herrliche Grünflächen und das gewisse Etwas, das den Charme einer großen Stadt, die dennoch keine Großstadt ist, ausmacht. All diese Themen, die Linz und ganz oberösterreich bewegen, setzen sie tagtäglich in Szene: die Moderatoren und Redakteure des lokalen Radiosenders LIFE RADIO.

EIN ECHTER Steyrer.

In gut einer Stunde darf ich mir den nagelneuen Dreier Gran Turismo von BMW für eine Spritztour abholen. Vor vier Jahren durfte ich dasselbe mit dem 5er GT machen. Eindeutig ein Auto bei dem vor allem die inneren Werte passen: Viel Platz, tolles Fahrwerk und ein souveräner Vollwertdiesel unter der Haube. Nur die Verpackung konnte mich damals nicht RESTLOS begeistern.

ABGEFAHREN.

Originelle Erfindungen, die den Alltag erleichtern. Dinge, die nicht nur nützlich, sondern auch unglaublich erstaunlich sind. Geheimtipps für hervorragende Hotels, die unsere Akkus auf die schönste Art und Weise wieder aufladen. Einzigartige Designs, die das Auge erfreuen. All das zeigen wir Ihnen hier.

denk.würdig 2_2013

Nennen Sie es logisches Denken oder nennen Sie es Hausverstand – wie auch immer. Wer diese Rätsel löst, hat sich einen Preis verdient! Unter allen Einsendungen verlosen wir 10 Jahresabos von DIE MACHER und einen Reisegutschein ins Q! Resort Health & Spa Kitzbühel für 2 Personen über 2 Übernachtungen inklusive Halbpension.

Pur und unverdünnt.

Der Sommer verabschiedete sich heuer so schnell, wie er gekommen ist. Vor kurzem hatten wir noch Temperaturen weit jenseits der Dreißiger und jetzt rieselt plötzlich das Laub. Pünktlich zum Herbstbeginn kauert ein pechschwarzer Porsche Cayman Testwagen vor meiner Haustür. Heiß sieht sie aus, die neue Generation - Elfer zieh dich warm an! Mein Blick fällt auf die üppige Bereifung. Wirklich hübsch. Nur, ob gut angefahrene 20-Zöller das richtige Material für herbstliche Straßenverhältnisse sind?

Einfach mal grün machen

Es muss nicht immer der schwarze Anzug sein. die Tracht hält Einzug ins Business. Und wer Tracht trägt, zeigt nicht nur Geschmack, sondern auch, dass er auf traditionelle Werte setzt. was aber nicht ausschließt, gleichzeitig für Innovation und neueste Technologie zu stehen - Oberösterreichs Juweliere zeigen es hier vor.

Abgefahren

Egal ob außergewöhnliches Design, praktische Tipps, hilfreiche Technik – es gibt viele Dinge, die den Business-Alltag schöner machen können. Ein paar davon zeigen wir Ihnen hier.

denk.würdig 3_2013

Denksport hält die Zellen fit. Das wussten Sie bestimmt. Aber wussten Sie auch, dass Rätsel-Lösen nicht nur Gutes für die Zellen tun, sondern auch für das ganze Wohlbefinden? Bitteschön: Unter allen Einsendungen verlosen wir 10 Jahresabos von DIE MACHER und einen Reisegutschein ins Kempinski Hotel River Park in Bratislava für 2 Personen über 2 Übernachtungen inklusive täglichem Frühstücksbuffet und einem Abendessen für 2 Personen, freien Zutritt zum ZION-Spa sowie Transfer in die historische Innenstadt mit dem hoteleigenen Rolls Royce.

Wirtschaftsfaktor Weihnachtsmarkt

Angeregte Gespräche bei einem Glühwein, der Duft nach gebratenen Mandeln oder besinnliches Bummeln von Stand zu Stand: damit assoziieren die meisten Menschen einen Besuch am Weihnachtsmarkt ihres Vertrauens. Auch die wirtschaftliche Bedeutung für Händler, den örtlichen Einzelhandel, und die ansässige Gastronomie ist groß. Die Veranstaltungen locken zudem Touristen und sind ein wichtiges Marketinginstrument für den Standort. Ein Überblick der Weihnachtsmärkte in Oberösterreichs größten Städten.

Darf ich bitten?

Es ist nicht nur das Drehen am Tanzparkett, das jedes Jahr wieder so viele Gäste ins Linzer Vereinshaus und Brucknerhaus lockt. Es ist vor allem auch der Tanz am gesellschaftlichen Parkett, der Bälle wie den Jägerball oder den Polizeiball zu gediegenen Netzwerk-Veranstaltungen macht.

denk.würdig 4_2013

Oberösterreich ist ganz offensichtlich das Land der Denksportler ... wir sind jedes Mal wieder fasziniert, wie viele unserer Leser selbst die kniffligsten Aufgaben lösen. Das gehört natürlich belohnt: Unter allen Einsendungen verlosen wir zehn Jahresabos von DIE MACHER und einen Reisegutschein für das INNs HOLZ Natur- & Vitalhotel**** im Böhmerwald für 3 Übernachtungen inklusive Verwöhn-Package für 2 Personen. Der Gewinn ist einlösbar zwischen Sonntag und Donnerstag.

Unwetterwarnung

143.890,59. Diese Zahl geht mir immer wieder durch den Kopf. Soviel kostet der Audi S7 Testwagen, DER in der Tiefgarage WARTET. und diese Zahl harmoniert irgendwie so gar nicht mit der soeben gehörten Ö3-Wetterwarnung: Starkregen mit kleinflächigen Überschwemmungen im Großraum Linz! Keine guten Voraussetzungen um 420 Pferde ordentlich galoppieren zu lassen.

Auszeit für Macher

Was ist das wertvollste Gut für Menschen, die große Herausforderungen anpacken, die tagtäglich tragende Entscheidungen treffen müssen, die für Mehrfachbelastungen jede Menge Energie brauchen? Es ist die Zeit. Diese kann man auf originelle Art und Weise verschenken! Wir zeigen Ihnen genau jene Hotels, wo Macher Energie tanken können.