Teach for Austria

"Teach for Austria" – der etwas andere Einstieg in den Lehrberuf

Nach erfolgreichen fünf Jahren an Brennpunktschulen in Wien und Niederösterreich startet das Programm jetzt in Oberösterreich, mit dem Ziel, jedem Kind die Chance auf einen erfolgreichen Bildungsweg zu ermöglichen.

"Eine gute Ausbildung ist der Grundstein für den Erfolg unserer Jugendlichen." sagt Bildungs-Landesrätin Christine Haberlander. Damit diese Möglichkeit zu einer qualitativ hochwertigen Bildung allen Kindern zur Verfügung stehe, sei es wichtig, Initiativen wie Teach for Austria zu setzen, um auch Kindern mit einem bildungsschwachen Hintergrund einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Für den Start in Oberösterreich wurde ein eigenes Büro in Linz eröffnet und es wurde bereits mit einem Recruiting von Hochschulabsolventen begonnen.

Das zweijährige Teach for Austria- Fellow Programm soll zwölf Akademiker unterschiedlicher Fachrichtungen an sozial belastete Schulstandorte in Oberösterreich bringen. Vorbereitet auf ihren Schuleinsatz werden die Fellows mit Onlinekursen und einer sechswöchigen Sommerakademie, wovon zwei Wochen in Form eines Unterrichtspraktikums durchlaufen werden. Die Anstellung für Fellows an den Neuen Mittelschulen erfolgt vom Landesschulrat per Sondervertrag für zwei Jahre, unterrichtet werden jene Fächer, die am ehesten dem Studienfach entsprechen.

"Ab dem Schuljahr 2018/19 werden diese für zwei Jahre als vollwertige Lehrkräfte an Neuen Mittelschulen voraussichtlich in Linz, Wels und/oder Steyr unterrichten. Das Bewerbungsverfahren läuft so lange, bis der Fellowjahrgang 2018 mit österreichweit circa 60 Plätzen vollzählig ist ", erklärt Gebhard Ottacher, Geschäftsführer von Teach For Austria.

Das neue Lehrmodell wird mit Unterstützung der Unternehmenspartner Miba AG, der Greiner Gruppe und der Fronius International GmbH umgesetzt. Der Vorstandsvorsitzende der Greiner Gruppe Axel Kühner sieht in diesem Modell eine kreative Idee und gute Möglichkeit , auch in Zukunft gute Arbeitskräfte auszubilden .