Produktionsstraße für Linzer Start-ups

Eigene Produktionsstraße für Linzer Start-ups

Eine eigene Indoor-Produktionsstraße namens Strada del Start-up entsteht in der Linzer Tabakfabrik für Start-ups. Entlang der 230 Meter langen Strecke können Büro- und Werkstatträume gemietet werden.

Die Gründer sollen zusätzlich mit Service-Leistungen unterstützt werden – vom Mentor über einen Maschinenpark bis hin zum Meet-up mit Investoren. Die Ziele des europaweit einzigartigen Projekts sind ehrgeizig. „Im Verhältnis zu seiner Größe hat Israel mehr Start-up-Unternehmen hervorgebracht als die meisten anderen Nationen der Welt. Ein derart innovatives Start-up-Ökosystem möchte ich auch in Linz schaffen“, sagt Bürgermeister Klaus Luger. Linz soll zur „wichtigsten Start-up-Stadt Österreichs“ werden.

„Die Strada del Start-up ist mehr als ein räumliches Bindesglied zwischen startup300 und Grand Garage, sie ist auch das Missing Link zwischen den einzelnen, hier engagierten Start-ups und den industriellen Leitbetrieben in Oberösterreich“, sagt Axel Greiner, Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich. Darin würde auch eine enorme Chance für die Industrie liegen. „Denn disruptive Innovationen kommen fast immer von außen und können über die Strada del Start-up leichter den Weg in die Industriebetriebe finden.“