Red Arrow 2017

Infrastruktur-Preis für oö Fachgruppe Ubit

Seit 2007 werden mit dem „Red Arrow“ österreichische Persönlichkeiten, Unternehmen und Institutionen für besondere Leistungen um die heimische Infrastruktur geehrt. Heuer ging die Auszeichnung an den Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) und die Fachgruppen in den Bundesländern.

Durch verschiedene Digitalisierungsinitiativen hat sich der Fachverband erfolgreich als Digitalisierungsbranche etabliert. Im vergangenen September hat man etwa gemeinsam mit der Unternehmensberatung Arthur D. Little eine Studie zur digitalen Transformation der KMU präsentiert. Auf dieser Basis wurden Beratungen und Guidelines entwickelt, welche die digitale Transformation unterstützen.

Zusammen mit dem Innenministerium wurde außerdem die Initiative „Gemeinsam.sicher – fIT im Netz“ ins Leben gerufen. Dafür wurde der Lehrgang „Data & IT Security“ in der UBIT-Akademie incite entwickelt, der Themen wie IT-strategische Überlegungen, Risikomanagement, personelle Maßnahmen, IT-Betriebsführung und Datenschutzrecht vermittelt. Durch die Initiative „KMU Digital“ von WKO und Wirtschaftsministerium können Unternehmen in dieser Akademie zudem eine geförderte Digitalisierungsberatung in den verschiedensten Geschäftsbereichen in Anspruch nehmen.

„Der Fachkräftemangel im IT-Bereich ist nur ein Resultat aus Versäumnissen aus der Vergangenheit“, sagt Markus Roth, Obmann der Fachgruppe UBIT Oberösterreich, die mit über 8.000 Mitgliedern zu den größten und dynamischsten Fachgruppen der WKO Oberösterreich gehört. Man habe sich deshalb gerade im vergangenen Jahr intensiv der Digitalisierung und den damit verbundenen Herausforderungen gewidmet. Die Auszeichnung mit dem „Red Arrow 2017“, der von der Future Business Austria (FBA), der größten Infrastrukturinitiative Österreichs, verliehen wurde, soll diese Leistungen würdigen.

von links: Markus Roth, Obmann der oö. Fachgruppe UBIT und Alfred Harl, Obmann des österreichweiten Fachverbandes