Patent für Pilzverarbeitung

Patent für Pilzverarbeitung für Leberkäse-Hersteller Neuburger

Erfolgreiche Bilanz für vegetarische Linie "Hermann Fleischlos" - 150 Tonnen Kräuterseitlinge im Jahr 2017 zu vegetarischen Rostbratwürsten, Bratstreifen, Käsebratwürsten und Gyros verarbeitet

Kernaussage

Pilze zu Produkten zu verarbeiten, wie wir es tun, das hat sonst noch niemand in Europa gemacht.

Hermann Neuburger, Eigentümer vom gleichnamigen Leberkäse-Hersteller und Erfinder der vegetarischen Produktlinie Hermann Fleischlos

Eine erfolgreiche Bilanz zieht der Leberkäse-Hersteller Neuburger nach rund einem Jahr Bestand seiner vegetarischen Produktlinie "Hermann Fleischlos". Die Produkte seien in landesweit mehr als 300 Supermärkten gelistet, es wurden mehr als 150 Tonnen Pilze verarbeitet. "Eine Menge, die das Team von Neuburger vor eine große Herausforderung stellte", so Hermann und Thomas Neuburger in einer Aussendung. Die Zahl der Kräusereitlinge-Lieferanten in Europa ist begrenzt: "Unsere Produkte wurden teilweise schneller gegessen als die Pilze nachwachsen konnten." Hauptzielgruppe sind Flexitarier: "Jene Menschen, die ihren Fleischkonsum bereits reduziert haben oder gerne ab und zu darauf verzichten würden."

Ausbau der Produktion

Im Juli feierte Neuburger daher den Spatenstich für die hauseigene Kräuterseitlings-Zucht. Noch vor Weihnachten werde die erste Halle gefüllt und bereits Mitte Jänner will man die eigenen Pilze ernten. 2018 werde die Produktion ausgebaut. Besonders stolz ist Neuburger auf das zugesprochene Patent für die Pilzverarbeitung. Zukünftig wolle man den Fokus noch stärker auf das Thema Nachhaltigkeit legen: Unser Ziel ist es, 2018 komplett klimaneutral zu werden."