Jahr 2018: Banner und Brau Union

WAS BLEIBT, WAS KOMMT, WAS GEHT?

Franz A. Märzinger, Leiter Vertrieb und Marketing bei Banner und der neue Brau Union-Generaldirektor Magne Setnes über die Herausforderungen und Pläne im neuen Jahr 2018.

Franz A. Märzinger, Leiter Vertrieb und Marketing, Banner Batterien

Was sind die größten Herausforderungen, die Sie 2018 meistern möchten?

Märzinger_Unsere weitere Expansion, der Standortausbau in Leonding/Linz und neue Produktinnovationen, u.a. im Bereich Start-/Stoppbatterien, sind unsere wesentlichen Herausforderungen für das kommende Jahr 2018.

Was soll 2018 anders sein als 2017?

Märzinger_2018 werden wir den Standortausbau und die Erweiterung unseres Maschinenparks erfolgreich umgesetzt haben. Das ist ein ganz wesentlicher Meilenstein für uns, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden und wir sichern auch langfristig die Zukunft unseres Unternehmens.

Welche Schlagzeile wünschen Sie sich 2018 über Banner in den Medien?

Märzinger_„Banner ist der Batteriespezialist seiner Branche“ – das trifft auch zu, so selbstbewusst dürfen wir sein.

Magne Setnes, Generaldirektor, Brau Union

Was sind die größten Herausforderungen, die Sie 2018 meistern möchten?

Setnes_Mein Fokus liegt zukünftig klar auf Strategie und Innovationen – nicht nur im Bereich Getränke oder Zapftechnik, sondern auch im Bereich der nachhaltigen Produktion und erneuerbaren Energie sowie in der Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse.

Was soll 2018 anders sein als 2017?

Setnes_Wichtig für uns ist, neue Zielgruppen zu erschließen. Gerade weibliche Biertrinkerinnen sind eine wachsende und sehr interessante Zielgruppe. Aber auch Nicht-Biertrinker werden wir vermehrt ansprechen, unter anderem mit Biermischgetränken und mit Cider. Immerhin ist Cider der Aufsteiger am österreichischen Getränkemarkt. Von 2014 auf 2015 hat sich der Cidermarkt in Österreich mehr als verdoppelt, und auch 2016 wuchs die Kategorie noch einmal um fast 50 Prozent. Seit 2015 vertreiben wir die Cider-Marke Strongbow in Österreich und haben heuer mit Stibitzer einen Cider aus 100 Prozent österreichischen Äpfeln auf den Markt gebracht. Wir werden weiterhin auf Qualität setzen und noch mehr Fokus auf die großartigen Geschichten legen: z.b. von der Historie des Bierbrauens und den Rohstoffen und dem Brauprozess bis zu den Menschen, die Tag für Tag dafür arbeiten.

Welche Schlagzeile wünschen Sie sich 2018 über die Brau Union in den Medien?

Setnes_Natürlich wünschen wir uns weiterhin so positive Meldungen, wie wir sie in der Vergangenheit verlautbaren konnten. Eine tolle Schlagzeile wäre zum Beispiel: Die Österreicher trinken am liebsten österreichisches Bier und heimischen Cider – Brau Union Österreich mit der größten Biervielfalt.