Wirtschaftswachstum

OÖ 2018 - solides Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsanstieg

Positiver Rück- und Ausblick auf Oberösterreichs Wirtschaft: Mit einem realen Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent im vergangenen Jahr darf auch heuer wieder gerechnet werden. "Die Aufschwungphase wird 2018 anhalten, erst 2019 wird sich das Wachstumstempo etwas verlangsamen", betont Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl.

Starker Außenhandel, hohe Investitionsnachfrage und robuster privater Konsum sorgen für eine gute wirtschaftliche Stimmungslage im Land: Das Bruttoregionalprodukt wird 2017 circa 63 Milliarden Euro betragen, für 2018 werden über 66 Milliarden Euro prognostiziert (WIFO). Das starke Wirtschaftswachstum ließ die Arbeitslosenrate auf 5,8 Prozent (Statistik Austria) sinken, der bundesweit zweitniedrigste Wert. Ein weiterer Rückgang für das heurige Jahr wird erwartet.

Für das Standort-Ressort , in welchem seit knapp einem Jahr die Kompetenzen Wirtschaft, Arbeit, Forschung, Wissenschaft, Energie, Tourismus, Raumordnung, Landesbeteiligung, Europa und Sport gebündelt sind, beträgt das heurige Gesamtbudget rund 296 Millionen Euro. Der größte Teil des Budgets wird neben den Landesbeteiligungen für Wissenschaft und Forschungsprojekte verwendet werden. Bis 2020 soll in Oberösterreich eine Forschungsquote von vier Prozent erreicht werden. Unterstützen möchte man außerdem Maßnahmen, die ein wachstums- und innovationsfreundliches Klima fördern: künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien und die oö. Gründerstrategie "Start Up(per) Austria". Die erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt soll durch Fachkräfteentwicklung und Unterstützung für arbeitslose Personen über 50 fortgesetzt werden. Weitere Förderungsschwerpunkte stellen Digitalisierung und die flächendeckende Versorgung mit schnellem Breitband-Internet für Oberösterreich dar.