der Camping-Branche

Buchung von Campingplätzen soll einfacher werden

Es ist eine österreichisch-deutsche Kooperation, welche die Digitalisierung der Campingbranche vorantreiben will: Europas führender Informationsanbieter für Campingurlaube, Camping.Info (www.camping.info) aus Österreich arbeitet mit der Berliner Buchungsplattform, Max Camping (www.maxcamping.de) zusammen.

Die europäische Campingbranche ist ein Milliardenmarkt mit jährlich 377 Millionen Nächtigungen. Im Jahr 2016 registrierte man in Deutschland über 30 Millionen Camping-Nächtigungen (+4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr), in Österreich verbuchte man rund 6 Millionen Nächtigungen (+8,8 Prozent).

Obwohl die Campingbranche boomt, sehen die Geschäftsführer Maximilian Möhrle von Max Camping und Erwin Oberascher von Camping.Info, Optimierungspotential in der als zu umständlich empfundenen Buchung:

„Die Buchung von Campingurlauben muss einfacher werden und in Zukunft auch über Internet und Smartphone möglich sein.“

Das sei auch der Wunsch der Campingplatz-Betreiber. Ihre Kooperation soll diese Lücke schließen. Die ersten Schritte dorthin sind die Zusammenlegung der beiden Buchungsplattformen, deren Modernisierung und die Vereinheitlichung der Angebote. Die Voraussetzungen sind vielversprechend: Die Berliner von Max Camping sind Vorreiter bei elektronischen Campingplatz-Buchungen, die Österreicher von Camping.Info wiederum haben Zugang zu mehr als 22.000 Campingplätzen in 44 europäischen Ländern.