Hochkonjunktur

Hochkonjunktur für OÖ Industriebetriebe

Oberösterreichs Industrie steht ausgezeichnet da, so das Ergebnis des Konjunkturbarometers für das vierte Quartal 2017 der OÖ Industriellenvereinigung.

Sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die derzeitigen Auftragsbestände und die Auslandsaufträge übertrafen erstmals die Werte aus dem Jahr 2011. Das ergab die aktuellste von der IV OÖ durchgeführte Konjunkturumfrage, an der sich 93 führende Industrieunternehmen mit mehr als 90.000 Mitarbeitern beteiligten. Besonders Unternehmen der Bergwerke und Eisenerzeugung, der chemischen Industrie und der Maschinen- und Metallwarenindustrie befinden sich im Hoch. Das hat allerdings auch eine Schattenseite. Durch die gute Auftragslage erreicht der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften ebenfalls neue Höchststände. Die Betriebe seien daher oftmals nicht in der Lage die hohe internationale Nachfrage ausreichend zu decken. Aus diesem Grund komme der Digitalisierung in dieser Hinsicht wieder eine besondere Bedeutung zu.

„Dank der Digitalisierung können viele Prozesse mit weniger Personal erledigt werden. Ohne sie könnte die weltweite Nachfrage niemals gedeckt werden.“

Joachim Haindl-GrutschGeschäftsführer, Industriellenvereinigung OÖ

Das Konjunkturbarometer der IV OÖ errechnet sich aus der aktuellen Geschäftslage und der Geschäftslage in sechs Monaten.