tech2b

tech2b-Sponsion für Start-ups

Wir berichten live von der Pressekonferenz von Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl und tech2b-Geschäftsführer Markus Manz.

10.40 _tech2b hilft jungen Gründern, ihre Ideen mit Hilfe von Beratungen, Netzwerken und finanziellen Förderungen zu verwirklichen. 2017 schafften so mit Hilfe von tech2b 35 Start-ups den Weg zur Marktreife, das ist Rekord.

10.45 _"Jede Gründung ist eine Blutauffrischung im Wirtschaftskreislauf", sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl und spricht von einem wichtigen Innovationsschub für den OÖ Wirtschaftsstandort.

10.50 _"The Spinner takes it all", sagt tech2b-Geschäftsführer, Markus Manz schmunzelnd und meint, "jemanden als Spinner zu bezeichnen ist eigentlich eine Katastrophe. Die Start-ups sind aber Kreative und Best-Practice-Beispiele, um andere zum Gründen zu bewegen." Das gehe nur, indem man Netzwerke aus Partner und Unterstützer spinne.

11.00 _tech2b sei der erfolgreichste Inkubator Österreichs, so Strugl und beflügle generell die oberösterreichische Gründerszene. Durch die Gründerstrategie Start-Up(per)-Austria, in der tech2b eine zentrale Rolle einnimmt, konnte man im vergangenen Jahr 4.690 Gründungen verzeichnen, ein Rekordwert.

11.10 _Derzeit werden bereits wieder 30 neue Start-ups von tech2b betreut, 14 davon sind in der Inkubation (also noch in der Anfangsphase, im sogenannten Brutkasten), 8 sind in der Phase "Business to excellence (hier geht es in den Markt) und 8 sind im OÖ High-Tech-Fonds.