VKB: vorläufiges Jahresergebnis

VKB-Bank präsentiert vorläufiges Jahresergebnis 2017

Wir berichten live von der Pressekonferenz der VKB-Bank mit Generaldirektor Christoph Wurm.

11:05 _Zum Jahresabschluss 2017 verzeichnet die VKB-Bank ein solides vorläufiges Ergebnis. Es gab ein geringfügiges Wachstum bei den Einlagen (0,2 Prozent auf rund 2,4 Milliarden Euro) und im Kreditgeschäft (0,5 Prozent auf etwa 2,2 Milliarden Euro).

11:11 _Das Wohnbaugeschäft ist mit 5,6 Prozent auf nahezu eine Milliarde Kreditvolumen stark gestiegen. Dies sei ebenso wie die Zunahme an Neuabschlüssen im Firmen-Leasinggeschäft ein Zeichen dafür, dass die Konjunktur in Oberösterreich in Schwung gekommen ist.

11:23 _Obwohl das vergangene Jahr von der Rückzahlung von rund 4,5 Millionen Euro Negativzinsen an Kreditkunden geprägt war, fiel der Rückgang beim EGT deutlich geringer aus als etwa beim Betriebsergebnis. Grund sei das gute Kreditrisikomanagement. "Die VKB-Bank ist durch Sicherheit und Qualität gekennzeichnet, das unterstreicht auch die überdurchschnittlich hohe Kernkapitalquote von 16 Prozent", so Wurm.

11:30 _Mifid II habe mit Ende 2017 viele Verbesserungen für Anleger in Wertpapiere gebracht – etwa die vollständige Kostentransparenz bei allen Wertpapiertransaktionen sowie die Offenlegung von Provisionen. "Und es erfolgt eine fast vollständige Aufzeichnung der Telefongespräche, um auch im Nachhinein Transparenz zu gewährleisten."

11:36 _Beim Thema Krypotwährungen ruft Wurm zu Vorsicht auf. Sie seien eher eine "Geldvernichtungsmaschine", da es keine Regulierungen sowie heftige Preisschwankungen gebe. "Wir schrecken nicht vor modernen Entwicklungen zurück, aber das hat etwas mit Seriösität und Durchsichtigkeit zu tun", so der Generaldirektor.

11:40 _Für das Jahr 2018 gebe es erste Botschaften der EZB, dass die Zinsen im laufe des Jahres 2018 wieder langsam ansteigen.