trifft Pyeongchang

„Wir wollen den Doppelpass zwischen Sport und Wirtschaft stärken“

Oberösterreich trifft Pyeongchang: Sportland Oberösterreich und OÖ-Tourismus luden gemeinsam mit den Partnern Backaldrin und Erima zum „Oberösterreich-Abend“ ins Austria House bei den Olympischen Winterspielen.

Snowboard-Ass Anna Gasser, Olympiastarter Clemens Millauer, Bronzemedaillengewinner Michael Matt und die bronzenen Nordischen Kombinierer Wilhelm Denifl, Lukas Klapfer, Bernhard Gruber und Mario Seidl waren nur einige, die dieser Einladung folgten.

„Wir sind stolz auf unsere Sportler, die nicht nur ausgezeichnete Leistungen bringen, sondern auch ungemein sympathische Botschafter für unser Land sind.“

Michael StruglSport- und Wirtschaftsreferent, Landeshauptmann-Stellvertreter

Neben Sportlern und Betreuern waren auch zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Tourismus, Politik und Medien Teil der (rot-weiß-roten) Medaillenparty. Gemeinsam mit Backaldrin-Geschäftsführer Harald Deller und Erima-Österreich-Geschäftsführer Willy Grims begrüßte Sport- und Wirtschaftsreferent Michael Strugl etwa auch Österreichs Botschafter in Südkorea Michael Schwarzer, Liechtensteins Regierungschef Adrian Hasler und OÖC-Präsident Karl Stoss. „Für Oberösterreich ist die Internationalisierung sowohl in der Wirtschaft als auch im Sport unabdingbar“, so Strugl. Deshalb wolle man den Doppelpass zwischen Sport und Wirtschaft sowie Sport und Tourismus weiter stärken und ein nachhaltiges Netzwerk aufbauen.

von links: Erima-Geschäftsführer Willy Grims, OÖ-Snowboarder Clemens Millauer, Goldmedaillen-Gewinnerin Anna Gasser, Wirtschafts- und Sportreferent Landeshauptmann-Stv. Michael Strugl und Backaldrin-Geschäftsführer Harald Deller