PlusCity-Chef als JKU-Gastreferent

„Kein Stein wird auf dem anderen bleiben“

PlusCity-Chef Ernst Kirchmayr sprach als Gastreferent an der JKU über die Herausforderungen des stationären Handels in Zeiten der Digitalisierung.

Dabei beschreibt er die aktuelle Situation des Handels als „einen Kampf wie David gegen Goliath“. Und dabei werde es viele Verlierer, aber nur wenige Gewinner geben. Er selbst habe vieles unternommen, um zu Letzteren zu gehören: „Mit unserem Konzept bieten wir unseren Kunden all das, was sie online nicht bekommen – wir setzen auf Erlebnis und Entertainment“, so Kirchmayr. Dieser Meinung ist auch der Initiator des Vortrages, Markus Eiselsberg:

„Ernst Kirchmayr hat mit seiner PlusCity eindrucksvoll bewiesen, dass es zwar große Anstrengung braucht, es aber trotzdem funktionieren kann, stationär erfolgreich zu sein.“

Markus EiselsbergGeschäftsführer, VisioMedia

Mehr als 120 Marketing-Studenten und zahlreiche Experten folgten der Einladung des Universiätslektors sowie Geschäftsführers von VisioMedia in den bis zum letzten Platz gefüllten JKU-Hörsaal. Darunter viele Marketing und Sales Leiter wie etwa Sabrina Lang (Casino Linz), Wolfgang Niederhauser (Therme Geinberg) oder Helmut Schmidt (Brucknerhaus), Liwest-Kampagnenmanager Alexander Grassler, Linz Tourismus-Projektmanagerin Barbara Infanger, Diakoniewerk OÖ-Geschäftsführer Johann Stroblmair oder Stefan Freilinger, Verkaufsleiter bei Honeder Naturbackstube.

von links: JKU-Rektor Meinhard Lukas, Helmut Schmidt, Marketing & Sales Leiter Brucknerhaus, PlusCity-Chef Ernst Kirchmayr, Michael Ehrengruber, Zielgruppenverantwortlicher Raiffeisenlandesbank OÖ und VisioMedia-Geschäftsführer Markus Eiselsberg