Kreativwirtschaft

Open Studios 2018 – Vorzeigeprojekte der Kreativwirtschaft

Zum zweiten Mal finden am 21. Juni die Open Studios der Creative Region Linz & Upper Austria mit Unterstützung der WKOÖ mit Rundgängen durch fünf verschiedene Linzer „Kreativ- und Innovations-Grätzel“ statt.

Mit unterschiedlichen Vorzeigeprojekten von Design-, Foto- und Filmstudios über Softwareunternehmen bis hin zu Start-ups und Werbeagenturen sind innovative Unternehmen der Kreativ- und Start-up-Branche bei den diesjährigen Open Studios vertreten. Angelika Seyr-Froschauer, Vizepräsidentin der WKOÖ: „Kreativwirtschaftsunternehmen sind wesentlicher Impulsgeber für den Wirtschafts- und Innovationsstandort Oberösterreich und liefern einen hohen Mehrwert für die heimische Wirtschaft. Die Open-Studios sollen auch die Sichtbarkeit der Kreativwirtschaftsleistungen erhöhen.“ Bewusstseinsschaffung steht im Vordergrund, denn der Wert der Kreativwirtschaft müsse manchmal noch immer zu Unrecht verteidigt werden: „In Oberösterreich gelten in etwa 4.600 Unternehmen als der Kreativwirtschaft zugehörig. 2,3 Milliarden Umsatzerlöse gehen etwa pro Jahr aus diesen Unternehmen hervor.“ erklärt Seyr-Froschauer. Besuchern wird bei freiem Eintritt die Gelegenheit geboten, direkt bei den teilnehmenden Studios vorbeizuschauen oder sich einem von fünf geführten Rundgängen anzuschließen. Teilnehmende Unternehmen sind unter anderem Living Room, Ortner Schinko, Reichl und Partner, Captif Production, Karriere.at und Fretello. Ein weiterer Open Studio Schwerpunkt ist im Dezember im Rahmen des 5. Forum Creative Industries für die Innovationsunternehmen in der Tabakfabrik Linz geplant. Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer und Patrick Bartos, Geschäftsführer der Creative Region sind überzeugt, dass durch das Konzept der Open Studios die Kreativwirtschaft sichtbar und erlebbar gemacht wird.