7.200.000

Wie oft machen die Österreicher im Sommer Urlaub?

In unserer Serie „Wirtschaftswissen für Macher“ präsentieren wir regelmäßig Zahlen und Daten zu Österreich und dessen Wirtschaft.

Im Sommer 2017 (Juli bis September) unternahmen die Österreicher 7,2 Millionen Urlaubsreisen – das sind fast 17 Prozent mehr als noch im Sommer 2008, geht aus den Daten der Statistik Austria hervor. Die Reiseteilnahme lag im Sommer 2017 bei 58,3 Prozent (Sommer 2008: 54,1 Prozent). Zudem wird kürzer, aber häufiger verreist. Kurzurlaubsreisen (1-3 Nächtigungen) wuchsen um mehr als 22 Prozent im Zehnjahresvergleich, die Haupturlaubsreisen (vier oder mehr Nächtigungen) haben im selben Zeitraum nur um etwa 14 Prozent zugenommen. Juli und August sind die beliebtesten Monate zu verreisen.

Fast 44 Prozent der Österreicher verbrachten im Sommer 2017 ihre Urlaubsreise im Inland. Urlaubsreisen ins Ausland nahmen gegenüber 2008 um mehr als 25 Prozent zu. Am beliebtesten sind Italien (22 Prozent), Kroatien (18 Prozent) und Deutschland (11 Prozent). Strand- und Erholungsurlaube stehen dabei besonders hoch im Kurs.

Gereist wird am liebsten mit dem Pkw (66 Prozent), gefolgt von Flugreisen (19 Prozent) und Bahn oder Bus (13 Prozent). Organisiert werden die Urlaubsreisen großteils privat (70 Prozent der Urlaubsreisen insgesamt, 59 Prozent der Auslandsreisen), rund die Hälfte der Sommerurlaube 2017 wurden online gebucht.