FH Gesundheitsberufe

Ausbau der FH Gesundheitsberufe OÖ

Ab heuer wird an fünf statt bisher drei Standorten der FH Gesundheitsberufe OÖ gelehrt. Die Zahl von knapp 840 Studienplätze im Gründungsjahr 2010 verdoppelte sich im heurigen Studienjahr.

Die FH Gesundheitsberufe bietet seit diesem Jahr an fünf Standorten in Oberösterreich (Linz, Steyr, Wels und neu: Ried und Vöcklabruck ) Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Drei neue Studienlehrgänge erweitern das Angebot für Studierende im Gesundheitsbereich auf nun insgesamt elf Lehrgänge: der Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege, der Bachelor-Studiengang Hebamme und der Joint-Masterstudiengang Applied Technologies for Medical Diagnostics (ATMD). Spezialisierungslehrgänge für die Gesundheits- und Krankenpflege starten voraussichtlich 2019.

Gemeinsame Träger der Ausbildung sind die oberösterreichische Gesundheits- und Spitals AG (Gespag), die Kepler Universitätsklinikum GmbH (KUK) und die oberösterreichische Ordensspitäler Koordinations GmbH (OSKG). „Wir legen großen Wert auf Interprofessionalität, interdisziplinäre Vernetzung und Praxis in unseren Lehr- und Lernangeboten“, sagt Bettina Schneebauer, Geschäftsführerin FH Gesundheitsberufe OÖ, „das Studium ist auf den Säulen der Lehre, Praxis und Forschung aufgebaut. Durch die direkte Anbindung an die Gesundheitseinrichtungen der Gesellschafter werden die Studierenden optimal auf ihren Beruf vorbereitet.“ Und Landesrätin Christine Haberlander meint: „Die Nachfrage nach Gesundheitsberufen ist groß – wir bauen gezielt aus.“ Ab dem Studienjahr 2020/21 soll es mehr als 2.100 Studienplätze der FH Gesundheitsberufe Oberösterreich geben.

Geschäftsführerin FH Gesundheitsberufe OÖ Bettina Schneebauer, Landesrätin Christine Haberlander