OÖVP-Frauen: Digitalisierung-Veranstaltungsreihe

OÖVP-Frauen starten Digitalisierungs-Veranstaltungsreihe

Mit einer neuen Gesprächs- und Veranstaltungsreihe wollen die OÖVP-Frauen einen niedrigschwelligen und praxisbezogenen Zugang zur Digitalisierung geben, eventuelle Ängste nehmen und aufklären. Nach der Startveranstaltung in der Wirtschaftskammer Oberösterreich am 22. Oktober geht es mit den Gesprächen direkt in die Unternehmen in ganz Oberösterreich.

Dort sollen Fragen zu den technischen Produkten von Experten beantwortet werden. Durch die Veranstaltungsreihe sollen Frauen „zukunftsfit“ gemacht und sie für „familiengerechte Arbeitsmöglichkeiten“ oder Weiterbildungen motiviert werden. Weil typische Frauenberufe wie in der Buchhaltung und Personalabteilung wegfallen würden, sollen Frauen durch die Initiative zukunftsträchtige Berufsfelder wie Datenanalyse, Software-Entwicklung oder Online-Handel kennenlernen.

Gleichstellung durch Digitalisierung?

Durch die Digitalisierung gehe es erstmals in der Menschheitsgeschichte nicht mehr nur um körperliche Kraft, sondern um Wissen, Kompetenz und Kreativität – damit sei die Gleichstellung von Männern und Frauen am Arbeitsplatz praktisch möglich. Weiterer Gedanke der Gesprächs- und Veranstaltungsreihe ist die nächste Generation. Laut Umfragen rund um den „Girls Day“ seien Mütter zu 75 Prozent die Berufsberater ihrer Kinder – und diese Beratung kann mit einem Einblick in die digitalisierte Berufswelt besser erfolgen.

Werner Steinecker (Spartenvertreter Industrie und Schirmherr der Veranstaltungsreihe) und Doris Schulz (Landesleiterin OÖVP Frauen)