Fortino Wels Restaurant
wieder
offen

Neuer Gastgeber für Restaurant Fortino in Wels

Gastronom Christoph Parzer übersiedelte nach fünf Jahren von der Traunkirchner Klosterstube als neuer Pächter in das Fortino in Wels. Parzer hatte in der Klosterstube zuletzt zwei Sterne und nahm sein Konzept mit selbst gereiften Steaks und modernen Gerichten mit regionalen und internationalen Produkten mit nach Wels.

„Wir haben in Traunkirchen für uns einfach alles erreicht“, sagt Gastronom Christoph Parzer über seine Motivation, die Klosterstube in Traukirchen zu verlassen und als neuer Pächter das Restaurant Fortino zu übernehmen. Die Grieskirchner Gastrofamilie Grabner zog sich nach sieben Jahren, Ende Juni, als Pächter zurück. Parzer eröffnete Anfang Oktober das Restaurant wieder. Das Fortino befindet sich in Wels neben dem Leuchtenhersteller Molto Luce. Dessen Chef Fritz Eiber ist auch der Eigentümer und Verpächter des Fortinos.

Parzer habe das nun viel größere Restaurant und auch das kontinuierlichere Geschäft gereizt. In Traunkirchen war dieses sehr saisonbedingt, im Winter war deutlich weniger los als im Sommer. Parzer nahm seine beiden Mitarbeiter mit und stellte sechs neue ein. Fachkräftemangel und andere häufig von der Gastronomie gehörten Herausforderungen konnten Patzer nicht abschrecken : „Es wird schwieriger, Gäste in der Gastronomie mit seinem Angebot zu erreichen – aber davon haben wir uns nicht abschrecken lassen und wir sind mit dem Start auch zufrieden. Bei der Mitarbeitersuche hatten wir glücklicherweise kein Problem. Es haben sich zwar nicht sehr viele, aber dafür gute, Bewerber gemeldet.“

Gemütliches Ambiente

Das Restaurant hat 90 Sitzplätze im Inneren und 80 Plätze im Freien auf zwei Terrassen. Ein Teil des Restaurants wurde komplett umgebaut. Der neue Gastgeber möchte ein gemütliches und nicht zu steifes Ambiente bieten und so gibt es etwa Holztische ohne Tischtücher. Was das Essen anbelangt, nahm Parzer sein Konzept vom Salzkammergut mit nach Wels: „Wir bieten einerseits Steaks von regionalen Anbieten , die wir in unserem Dry-Ager selbst reifen und andererseits interpretieren wir regionale und internationale Produkte zu modernen Gerichten .“

Ein Schwerpunkt werde mit vielen Firmen im Umkreis auf den Business-Bereich gelegt, es wird ein gehobenes Mittagsmenü mit zwei Gängen für 19,90 Euro oder drei Gängen für 24,90 Euro angeboten. Daneben will Parzer aber für alle zugänglich sein und das Fortino würde sich auch als Location für Geburtstagsfeiern, Hochzeiten und anderen Feierlichkeiten eignen. Das Fortino ist von Dienstag bis Samstag, 11.00 bis 24.00 Uhr, geöffnet.