Neuer Standort für Österreichs einzige Fern-FH

Neuer Standort für Österreichs einzige Fern-FH

Die Ferdinand Porsche FernFH, Österreichs einzige Fern-Fachhochschule, bezog einen neuen Standort in Wiener Neustadt.

Die Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule bezog einen neuen Standort in der Innenstadt von Wiener Neustadt. Das Gebäude am Areal der ehemaligen Gebietskrankenkasse wurde mit einem halben Jahr Bauzeit umgebaut und erweitert . Es stehen drei große Hörsäle, vier Seminarräume sowie eine Studierenden-Lounge, ein MediaLab mit einem leistungsfähigen Postproduktionsarbeitsplatz für Schnitt & Animation von Videocontent, ein vollwertiges Videostudio (VideoLab) mit Greenbox, das unterschiedliche Aufnahmesettings erlaubt, und ein AudioLab mit "Plug-In & Record"-Studio für Benutzer ohne (ton-)technische Vorkenntnisse, das professionelle Sprachaufnahmen ermöglicht und die ideale Abhörsituation für Nachvertonungen bietet, zur Verfügung. Die Seminarräume und Hörsäle mitsamt Technik können auch gemietet werden. Weiters bietet der neue Standort auch moderne Arbeitsplätze für Mitarbeiter.

Physischer Standort für Fern-FH?

Geschäftsführer Axel Jungwirth erklärt, warum eine Fern-Fachhochschule überhaupt einen physischen Standort braucht: „Wir bieten unseren Studierenden neben dem Online-Campus, wo sie rund um die Uhr auf alle wichtigen Kommunikationsmöglichkeiten und Lernaufgaben zugreifen können, auch Workshops, Vorlesungen und Prüfungen in Präsenz. Uns ist es wichtig, dass es einen Ort gibt, wo Studierende, Lehrende und Forschende face-to-face zusammenkommen und sich persönlich austauschen. Der persönliche Kontakt zu den Studierenden zählt zu den Erfolgsfaktoren unseres didaktischen Konzepts und ist unter anderem ein Grund für eine geringe Drop-out-Rate. Darüber hinaus brauchen Lehrende und Mitarbeiter einen Ort für die Entwicklungsarbeit in Lehre und Forschung.“

Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule

Die Ferdinand Porsche FernFH wurde 2006 gegründet und ist Österreichs einzige Fern-Fachhochschule. Alle fünf Studiengänge sind durch die AQ Austria, die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria, akkreditiert. 2016 wurde die FernFH nach internationalen Standards durch die Evaluierungsagentur „evalag“ Baden-Württemberg zertifiziert. Die FernFH bietet außerdem verschiedene Lehrgänge an, weitere Studiengänge befinden sich in Vorbereitung. Studierende müssen die gesetzlichen Studiengebühren von 363,36 Euro pro Semester zzgl. ÖH-Beitrag bezahlen.

Kernaussage

Die Zukunft der Lehre darf nicht nur auf Technologie reduziert werden. Es war uns nicht primär wichtig eine ‚Technologie-Hochburg‘ zu bauen, sondern Räumlichkeiten, die Flexibilität zulassen. Deswegen sucht man bei uns ein ,AudiMax‘ mit amphitheaterförmig angeordneten, festverschraubten "Zuhörer-Plätzen oder einen EDV-Raum mit PCs für studierende vergebens. Es ist nicht mehr zeitgemäß. Die Zukunft des Studierens wird in einem viel weniger starren akademischen System stattfinden, als das heute der Fall ist, und nur wenn die physischen Gebäude und die Städte, in denen sie stehen, sich dieser Flexibilität anpassen können, werden sie als Hochschulstandorte tauglich sein.

Martin Staudinger, Leiter des Kollegiums, Ferdinand Porsche FernFH