Wenn es im Kino regnet

Zweites 4DX-Kino Österreichs kommt ins Hollywood Megaplex

Die weltweit führende 4D-Kinotechnologie 4DX kommt nach Oberösterreich – ab dem 14. November können Megaplex-Besucher Blockbuster mit allen Sinnen erleben. 1,3 Millionen Euro investierte das Kino in den 4Dx-Saal, der 140 Sitzplätze bietet.

Das Transportflugzeug stürzt brennend ab, im letzten Moment wuchten sich US-Fallschirmspringer ins Freie, während sie unter schwerem Beschuss der Wehrmacht stehen. Die Besucher des Horror-Kriegsfilms „Overlord“ im neuen 4DX-Saal im Hollywood Megaplex sind so hautnah dabei, wie es der technische Fortschritt derzeit ermöglicht: Die Sessel vibrieren und neigen sich, seitlich wehen ihnen Regentropfen ins Gesicht, heiße Luft simuliert das Feuer. In jedem Kinostuhl befindet sich ein Servomotor, der präzise Bewegungen, passend zur Handlung auf der Leinwand, nachahmt. 4DX-Profis in Los Angeles, Peking und Seoul stimmen hinter den Kulissen die 4D-Effekte optimal auf die Filmszenen ab, dabei tauschen sie sich direkt mit den Produkten und Regisseuren der großen Hollywood-Filmstudios aus. „Diese Kinotechnologie ist ein komplett neues Erlebnis für alle Blockbuster und wir freuen uns, das System nun auch in Oberösterreich anzubieten“, sagt Mario Hueber, Geschäftsführer des Hollywood Megaplex.

Für Plus City-Chef Ernst Kirchmayr gilt es für moderne Einkaufszentren, die drei Säulen Dining, Entertaining und Shopping zu vernetzen. „Nur so kann ein Standort erfolgreich sein, das Hollywood Megaplex ist äußerst wichtig für uns im Bereich Entertaining“, sagt Kirchmayr. Erst vor zwei Jahren wurde das Kino am neuen Standort in der Plus City in Pasching eröffnet, doch es wird laufend weiter investiert.

Die 4DX-Technologie ist von actiongeladenen Blockbustern bis hin zu Kinderfilmen einsetzbar. Besonders beliebt ist sie aber bei Horrorfilmen, verrät Hueber. „Wenn man mit den Figuren mitfiebert und auf keinen Fall will, dass sie um die Ecke schauen, sich der eigene Sessel aber mitneigt, obwohl sich alles dagegen sträubt – dann ist der Gruselfaktor besonders hoch.“