#Print #2012 #Frühling

denk.würdig Pilotausgabe

Wer diese Aufgaben löst, braucht eindeutig ein Jahresabo von DIE MACHER. Unter allen Einsendungen verlosen wir 10 Jahresabos und 1 Reisegutschein ins Luxushotel DAS KRONTHALER in Tirol (Beschreibung auf Seite 95) für 2 Personen über 2 Nächte inklusive DAS KRONTHALER ALL-iN (Frühstücksbuffet, Mittagslunch, Kaffee und Kuchen am Nachmittag, 5-Gang-Abendmenü) und einer Massage pro Person mit Tiroler Steinöl im Wert von etwa 900 Euro (gültig 1 Jahr ab Aus stellungsdatum).

Es brennt in der Holzstraße 3

Wo 1999 alles in einem 25-Quadratmeter-Büro begann, arbeiten heute auf drei Etagen mehr als 60 Menschen an kreativen Strategien für Unternehmen in ganz Österreich. Ein Rundgang durch das Hauptquartier von Strobl)Kriegner in der Linzer Holzstraße.

Was passiert, wenn man Schokolade querdenkt

Am Anfang war da einfach eine Konditorei in Kirchdorf an der Krems. Heute ist Bachhalm eine international bekannte Marke, die für einen der besten handgeschöpften Schokoladen der Welt steht. Wie man das schafft? „Du musst dich von der Masse abheben, auf Qualität setzen, Talent und Mut haben. Außerdem musst du Querdenker sein“, sagt Hannes Bachhalm. Und man muss eine Frau haben, die immer wieder alles auf den Kopf stellt. Die hat er nämlich. Silvia Bachhalm zieht alle in ihren Bann: mit ihrer Kreativität für originelle Schokoladenverpackungen, mit ihrem spritzigen Humor und ihrer gefinkelten Art, ihren Mann zu überzeugen.

Das Büro von morgen

Der Arbeitsalltag hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten stark verändert: Computer ersetzten Schreibmaschinen. Fax-Geräte wurden populär und verschwanden wieder. Mit ihren Diensthandys sind Geschäftsleute auch außerhalb der Firma ständig erreichbar. Was wird sich in den nächsten zehn Jahren verändern? Wir wagen einen Blick in das Büro der Zukunft.

Wird das e-Book das Buch verdrängen?

Es war einmal das gute Alte Buch. Mit Seiten aus Papier, die man fühlen, Be- schnuppern Und Umblättern konnte. mit einem Einband, über den man streichen Konnte. Sie füllten ganze Bibliotheken, Wohnzimmer und auch Reisekoffer. Bis plötzlich das e-Book Auftauchte Und dem Buch den Kampf Ansagte. Oder ist es gar kein Kampf?

Mitarbeiter motivieren? Funktioniert nicht.

Na toll. Da kommt man mit großem Wissensdurst ins Büro von Führungskräftecoach August Höglinger und will für seine Leser ein für allemal klären, wie man seine Mitarbeiter zur Höchstleistung motiviert. Und dann das. Wir können Menschen nicht motivieren, meint er. Wir müssen nur aufhören, sie zu demotivieren.

Wenn Frust den Erfinder weckt

In einem kleinen Büro in der Linzer Humboldstraße arbeiten kreative Köpfe an der Smartphone-App evntogram. Die Anwendung könnte die Event-und Musikbranche gehörig durcheinander wirbeln.

Zu Besuch in der TV-Akademie von LT1

In Österreich gibt es fast keine Ausbildungsmöglichkeiten für TV-Journalisten, große Sender schicken ihre Angestellten dafür nach Deutschland. In Linz ist das anders. Der ehemalige Stadtsender LT1 hat mittlerweile nicht nur fast ganz Oberösterreich erobert, sondern bildet in einer eigenen TV-Akademie junge Mitarbeiter zu Fernseh-Profis aus.

Nur Zahlen im Kopf?

Sie sind rar. Sie sind begehrt. Sie sind mit viel Verantwortung verbunden. Jobs wie diese: Finanzvorstand eines börsennotierten Unternehmens. Viktor Sigl hat einen davon. Seit zweieinhalb Jahren ist er Finanzvorstand von KTM in Mattighofen.

Eine Frage der Lage

Ein raues Klima herrscht in der Baubranche. Sagt man. Eine klassische Männerbranche. Weiß man. Eine Frau kann sich da wohl kaum durchsetzen. Denkt man. Doch Klischees haben meist ein Ablaufdatum. Nämlich dann, wenn man vom Gegenteil überzeugt wird. Ulrike Rabmer-Koller, Nina Redl-Klinger und Anne Pömer-Letzbor sind der beste Beweis dafür. Die drei Unternehmerinnen haben in der Baubranche nicht nur Fuß gefasst, sondern zeigen auch, wie viel Potential im Standort Oberösterreich steckt. Ein guter Grund für eine anregende Diskussion.

Netwerken in Oberösterreich

Kontakte knüpfen, gemeinsam an Projekten arbeiten oder interessante Geschäftspartner vermitteln: In Business-Netzwerken unterstützen sich die Mitglieder gegenseitig oder treten für gemeinsame Interessen ein. Ein Überblick über die wichtigsten Netzwerke in Oberösterreich und ihre Vorteile.

Social Media

Social Media ist für Firmen nicht mehr wegzudenken. Die meisten Unternehmer haben das zwar verstanden, oft aber nicht den richtigen Umgang mit den sozialen Netzwerken. Wir haben mit dem Gründer der Facebook-Seite „Unnützes Wissen“, Johannes Skrivanek von der Linzer Online-Marketing Agentur Pulpmedia, über das Thema gesprochen. Was es zu beachten gilt, lesen Sie hier.

Abgefahren

Haben Sie gerade das Gefühl, es fehlt Ihnen an nichts? Sind Sie da ganz sicher? Führen Sie sich doch einmal die folgenden Seiten zu Gemüte. Hier haben wir genau jene Dinge herausgesucht, von denen Sie vielleicht noch nichts gehört oder gelesen haben... die Sie aber durchaus sofort für MUSS-ICH-HABEN befinden. Bevor Sie jetzt also ein effizientes Power-Nap einlegen, Ihren neuen USB-Stick sorglos vom Dach des Linzer Terminal-Towers fallen lassen oder in eine der schönsten Inspirationsquellen Österreichs verschwinden ... werfen Sie doch einfach einen Blick darauf.

Business-Lunch in Enns

Per Handschlag beim Mittagessen das Geschäft fixieren. Danach mit einem Schnaps auf die neue Zusammenarbeit anstoßen. Diese Zeiten sind zwar (großteils) vorbei. Aber auch in Zeiten, in denen Technologie immer stärker den Berufsalltag dominiert, sind Vier-Augen-Gespräche mit Kunden und Mitarbeitern wichtig. Die besten Locations für einen erfolgreichen Business-Lunch finden Sie hier. Diese Ausgabe: Enns.

Ganz schön erfolgreich

Kleider machen Karriere. Iris Fischlmayr und Gerold Weisz wissen das - in ihrer Karrierelaufbahn haben sie oft die Erfahrung gemacht, wie wichtig es ist, dass das äußere Erscheinungsbild mit den inneren Zielen übereinstimmt. Nicht umsonst sagte Giorgio Armani „Man soll sich nicht für den Job kleiden, den man hat, sondern für den, den man haben möchte.“ Also: Welchen Job möchten Sie? Hier ein paar modische Inspirationen dafür.

Regeln dramatisch verschärft

Der österreichischen Justiz steht ein heißer Herbst bevor. In Wien beginnen demnächst die Strafverfahren gegen Ernst Strasser und Alfons Mensdorff-Pouilly. Gleichzeitig ermittelt die Staatsanwaltschaft fieberhaft in der Causa Eurofighter. Der gemeinsame Vorwurf: Korruption im großen Stil.

Die Wand als interaktive Arbeitsfläche

Immer öfter wird in Schulen statt der klassischen Tafel ein interaktives Whiteboard als Arbeitsfläche verwendet, auch in Konferenzräumen von Firmen hält die Technologie Einzug. Die JKU-Dissertanten Jakob Leitner und Thomas Seifried entwickeln in Hagenberg eine Software, mit der Whiteboards den endgültigen Durchbruch schaffen sollen.