#Print #2014 #Winter

Wärmstens zu empfehlen

"Jedes Hotel braucht einen USP", sagt Tourismus-Expertin Martina Maly. Klingt plausibel. Aber wie ist das in der Realität umsetzbar? Zwölf exklusive Hotels zeigen, wie sie - egal ob im typischen Wintersportort oder in einer eigentlichen Sommerdestination angesiedelt - ihre Gäste im Winter begeistern. Hoteladressen für die kalte Jahreszeit, die wir wärmstens empfehlen können.

Eine Montagelinie, die Generationen verbindet

Der bloße Gedanke an den bevorstehenden und unvermeidlichen demographischen Wandel treibt so manchem Personalverantwortlichen die Schweissperlen auf die Stirn. Bei BMW Steyr will man die Veränderungen hingegen zum eigenen Vorteil nutzen. Eine neue Montagelinie für Motoren soll nicht nur die Effizienz erhöhen, sondern auch junge Mitarbeiter gesund altern und ältere gezielt ihre Stärken einbringen lassen. Das lässt sich der Konzern einiges kosten.

WERTvorstellungen

Werte wandeln sich, Werte verändern sich, Dinge können an Wert verlieren, ebenso an Wert gewinnen. Genau deshalb spielen Werte eine große Rolle in der Wirtschaftswelt. Aber auch in unserer eigenen Welt. Denn unsere Wertvorstellungen, unsere Werte machen uns aus, sind Eckpfeiler auf unserem Lebensweg und Symbolträger in bedeutenden Momenten. Wir haben erfolgreiche Rechtsanwälte aus Oberösterreich, Menschen, die vieles erreicht haben, nach ihren Wertvorstellungen gefragt. Und sie gleichzeitig mit edlen Schmuckstücken vor die Kamera gebeten. Wertvoller Schmuck, dessen Wert sich nicht nur durch seinen Preis berechnet, sondern auch durch dieses unvergleichliche Gefühl, etwas ganz besonderes zu tragen.

Finanzierung: Worauf können wir bauen?

0,05 Prozent. So tief war der Leitzins noch nie. Günstiger als jetzt können Finanzierung demnach kaum noch werden. Der perfekte Zeitpunkt also, um den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen? Eine Frage, der wir im Gespräch mit Hypo Oberösterreich Generaldirektor Andreas Mitterlehner auf den Grund gehen.

Hochschulen: Wo steckt hier der Unternehmergeist?

Bildung und Forschung - die Kernaufgaben von Hochschulen. Und gleichzeitig ein großes Potential für die Wirtschaft. Denn wer könnte innovative Technologien, die in Forschungsprojekten entwickelt wurden, besser verwerten als die Forscher, Studenten und Absolventen selbst? Vor allem dann, wenn Industrie und mittelständische Unternehmen den Doppelpass mit den Startups suchen. Die Kombination aus Innovationen, Persönlichkeiten und Kapital ist ein Nährboden für Wachstum und Fortschritt - die Hochschule damit ein Wirtschaftsmotor.

Wie viel ist mein Unternehmen wert

Bei Familienunternehmen ist diese Frage besonders brisant. Wenn Familienmitglieder ins Unternehmen einsteigen oder ausscheiden, ist es oft nicht einfach, einen objektiven Wert zu bestimmen, der für alle Seiten plausibel ist und keine Familienmitglieder benachteiligt. Die HYPO Vorarlberg ist vor allem auf die Betreuung von Familienunternehmen spezialisiert und hat sich dem Thema bei einer Veranstaltung in der Filiale angenommen.

Nicht alles fällt vom Himmel

Schnee alleine reicht heute nicht mehr aus, um Gäste im Winter anzulocken. Zumal Schnee auch nicht immer verlässlich vom Himmel fällt. Wie also gelingt es Hotels heute, trotz stetig wachsendem Verdrängungswettbewerb, erfolgreich zu wirtschaften? Welche Konzepte versprechen treue Urlaubsgäste - unabhängig von äusseren Einflüssen wie Wetter und Wirtschaftslage?

Grenzenloses Wissen

Einmal jährlich im Herbst wird das Palais kaufmännischer Verein zu einem Ort des internationalen Wissensaustausches - dieses Jahr am 10. November. Botschafter, Wirtschaftsdelegierte und Unternehmer aus der ganzen Welt kommen, um Wissen auszutauschen - Wissen über andere Länder, Wirtschaftsräume und interkulturelle Unterschiede. Die Rede ist vom Exporttag Oberösterreich.

Die geheime Jagd am Arbeitsmarkt

Wo findet man die besten Mitarbeiter? Der Arbeitsmarkt ist ein großes Aquarium - hier schwimmen jene Fische, die selbst hungrig nach auf der Suche nach einem Job sind. Oder man bedient sich im Meer der Kandidaten - denn hier ziehen auch große Fische ihre Runden, die eigentlich satt sind und ihr Talent gerade für ein anderes Unternehmen einsetzen. Diese Fische suchen zwar selbst nicht aktiv. Gefunden werden wollen sie aber trotzdem oft gerne.

Blut ist dicker als Schnee

Wobei der Schnee im Wintersportort Obertauern natürlich eine große Rolle spielt. Doch Schnee alleine reicht nicht aus, damit die Lürzer Obertauern GmbH in nur fünf Monaten 20 Millionen Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaften kann. Das Geheimnis dahinter: Die Familie. Die drei Brüder Heribert, Gerhard und Harald Lürzer stehen ganz oben am Gipfel des (Un)möglichen in der Tourismusbranche. Nein, dorthin hat sie keine Seilbahn befördert (etwa in Form eines Erbes), sie sind den weiten Weg selbst gegangen. Und haben gar nicht vor, sich hier auszurasten.

15 Weisheiten mit Herz

Als COO des Gebäudetechnikunternehmens ELIN mit 250 Millionen Euro Jahresumsatz ist Oskar Kern für mehr als 1.500 Mitarbeiter verantwortlich. In diese Position hat er es ohne einflussreiche Kontakte geschafft - er wuchs als Sohn zweier Landbriefträger im abgelegenen Liebenau im Mühlviertel auf. Wie ihm dort seine Eltern das Rüstzeug für die steile Karriere in kleinen Weisheiten mitgegeben haben, erzählt er in einem ungewöhnlichen Motivationsbuch.

(Zeit)reise ins Paradies

Hinter 900-jährigen Mauern lässt es sich nicht nur fürstlich entspannen, sondern auch Tagungen und Veranstaltungen erleben, die wegen ihres speziellen Ambientes wohl nicht mehr so schnell aus dem Gedächtnis verschwinden: Auf der Suche nach einem Hotel, das sich nicht mit anderen vergleichen lässt, haben wir ein Schloss gefunden - Schloss Mittersill in der Nationalpark-Region Hohe Tauern.

denk.würdig 4_2014

Was für ein Ansport zum Tüfteln: Unter allen Einsendungen mit der richtigen Lösung des Rätsels verlosen wir nicht nur zehn Macher-Abos, sondern auch einen Gutschein für zwei Personen ins Vier-Sterbe-Superior-Hotel Bergergut in Afiesl: Drei Nächte inklusive köstlicher Verpflegung an einem der romantischsten Orte der Welt, wenn das keine würdige Belohnung für ein paar Momente des Kopfzerbrechens ist...

Er will etwas bewegen

Vier Jahre lang war Markus Roth Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft. Und setzte einiges in Bewegung - zum Beispiel in puncto soziale Absicherung für Selbstständige und alternative Finanzierungsformen für Jungunternehmer. Danach wollte sich der Unternehmer aus Gmunden auch wieder mehr in seiner Freizeit bewegen und sein Hobby, das Skifahren, ausleben. Doch mittlerweile setzt er seinen Bewegungsdrang doch wieder abseits der Piste um: Als neuer Obmann der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (kurz: UBIT) an der Wirtschaftskammer Oberösterreich will er vieles bewegen, verbessern und innovativ umsetzen.

Frischer Wind für die Wirtschaft

Nicht nur Markus Roth, auch viele andere Oberösterreicher setzen sich für die Interessen ihrer Branche ein. Fünf von ihnen stellen wir hier vor: Warum sie sich engagieren, was sie bewegen möchten und was die größten Herausforderungen ihrer Berufsgruppe sind.

Das Internet der Zukunft

Durch den Ausbau des Breitbandnetzes soll in ganz Oberösterreich bis 2022 ultraschnelles Internet zur Verfügung stehen - das kostet bis zu 1,7 Milliarden Euro. Wirtschaftslandesrat Michael Strugl hat das Projekt forciert und erzählt im Interview, warum eine zeitgemässe Internet-Anbindung mittlerweile zum unverzichtbaren Standortfaktor geworden ist - und über Gegenwind in der Anfangsphase.

Ein beliebter Nachbar auf Augenhöhe

Die Schweiz passt flächenmäßig fast 240 Mal in die USA, und ist etwa halb so groß wie Österreich. Auf der Landkarte also ein kleiner, fast unscheinbarer Punkt. Der Schein trügt. Es gibt vieles, wodurch sich unser kleines Nachbarland weltweit hervortut: seine Stabilität, die hohe Wettbewerbs- und Innovationskraft - und auch seine Beziehung zu Österreich. Durch eine neue Flugverbindung zwischen Linz und Zürich rücken die beiden Alpenrepubliken jetzt noch ein Stück zusammen.

Mit voller Fahrt in neue Märkte

Die Stimmung bei den heimischen Autozulieferern ist momentan gedämpft, viele beklagen ein Absatzloch, der europäische Markt stagniert oder wächst nur leicht. Besonders stark ist das Wachstum hingegen in den BRIC-Ländern. Ferne Märkte gewinnen immer stärker an Bedeutung - gerade dort und durch neue technologische Entwicklung bieten sich den oberösterreichischen Unternehmen besondere Chancen.

Von 166 auf 5.000

Vor 20 Jahren gab es 166 Studierende an der FH Oberösterreich. Heute ist die Hochschuleinrichtung mit mehr als 5.000 Studierenden und rund 11.900 Absolventen die größte und in Forschung und Entwicklung erfolgreichste Fachhochschule in Österreich. Gerald Reisinger verfolgt als Geschäftsführer seit zehn Jahren das Ziel, international an der Hochschulspitze zu sein. Beim Interview am Standort Wels verrät er, wie es gelingt, Absolventen auszubilden, die in der Wirtschaft als Mitarbeiter höchst begehrt sind.

Die Verfolgungsjagd

Als Koordinator des Firmenservice des Berufsförderungsinstituts BFI Oberösterreich ist Gregor Höller erster Ansprechpartner und Schnittstelle zwischen den Kollegen in den BFI-Regionen, und ständig auf der Suche nach neuen Entwicklungen im Weiterbildungsbereich. Wir haben ihn durch den (straff durchgeplanten) Tag begleitet.

Das Beständigste ist die Veränderung

Disruptive, also zerstörerische Innovationen werfen ganze Branchen um. Das geht so weit, dass junge Unternehmen die alteingesessenen aus dem Markt drängen. Während die einen ihre grosse Chance wittern, kämpfen die anderen ums Überleben. Aber eines gilt für alle: Ständige Veränderung verlangt den Führungskräften vieles ab. Genau aus diesem Grund hat die Austrian Business School LIMAK eine Seminarreihe für Topmanager eingeführt: Strategy, Change und Performance.

Vegan - das neue Bio?

Im November öffnete das erste rein vegane Restaurant in Linz seine Pforten, in Wien gibt es bereits zwei vegane Supermärkte, ein veganes Café und einen veganen Eissalon. In sämtlichen Speisekarten - vom einfachen Imbiss bis zum Haubenlokal - finden sich vegane Gerichte, in den Supermärkten werden sogar Regale, gefüllt mit veganen Produkten, aufgestellt, vegane Kochbücher liegen in den ersten Reihen der Buchläden, vegane Kochkurse stehen hoch im Kurs. Moment mal.. haben wir eine derartige Entwicklung nicht auch beim Bio-Boom erlebt?

Tagungs(t)räume

Das Convention Bureau ist Oberösterreichs Beratungs- und Servicestelle für Unternehmen, wenn es um die Suche nach geeigneten Veranstaltungsorten für Seminare und Tagungen geht. Geeignete und vor allem einzigartige Veranstaltungsorte - davon gibt es im Bundesland jede Menge.

Gedanken.Sprung mit Thomas Stelzer

Kein Tag ohne Abendtermin, eine Trennung in privat und beruflich ist kaum möglich, ständig unter kritischer Beobachtung der Öffentlichkeit: Politiker zu sein, ist kein gewöhnlicher Job, sondern vielmehr eine Lebensaufgabe.

Mehr Raum zum unabhängig sein

Die Italiener nennen sie "Bamboccioni" ("Riesenbabys"), die Engländern "Mummy's Boys" - und in Österreich sind es schlicht Muttersöhnchen. Vor allem Männer verlassen das elterliche Haus heute erst viel später als noch vor einigen Jahren. Längere Ausbildungszeiten, spätere Familiengründungen und eine schlechtere Wirtschaftslage könnten Gründe dafür sein. Das Projekt "Junges Wohnen" in Oberösterreich soll die erste eigene Wohnung nun wieder attraktiver und vor allem leistbarer machen.

Neue IT-Herausforderungen für Unternehmen

Die IT-Welt wird zunehmend komplexer, der Datentransfer steigt ständig. Die Unternehmen stellt das vor neue Herausforderungen - in vielen Fällen werden die IT-Services in die Cloud ausgelagert. Auch das Sicherheitsbewusstsein steigt. Davon profitieren heimische Firmen, die sich auf den Datenaustausch zwischen Unternehmen spezialisiert haben.

Der an der Zeit dreht

Sein Vater erlaubte ihm nicht, Koch zu werden, also wurde er Uhrmachermeister. Und zwar der einzige in Oberösterreich mit allen Rolex-Zertifizierungen, die es gibt. Als Prokurist des Rolex-Fachhändlers Liedl in der Linzer Landstrasse hat Maximilian Carmann täglich mit wertvollen Uhren und Juwelen zu tun. Einer seiner größten Erfolge betrifft aber den Sport.

Bausteine für die Gründung

Seit mehr als 40 Jahren unterstützen die oö. Kreditgesellschaft (KGG) und die oö. Unternehmensbeteiligungsgesellschaft (UBG) heimische Gründer und Übernehmer bei der Finanzierung in der Anfangsphase des Unternehmens - und fördern damit das heimische Wirtschaftswachstum. Denn besonders Jungunternehmer haben es bei der Suche nach Startkapital oftmals nicht einfach.

Die Königsklasse der E-Commerce-Logistik

Im internationalen Handel spielt die Logistik eine immer größere Rolle. Gleichzeitig werden der Online-Handel stärker und die Serviceversprechen ambitionierter, was die Branche vor neue Herausforderungen stellt. Nun wagen sich erste Ketten hierzulande an den Versand von Lebensmitteln - die Königsklasse der E-Commerce-Logistik