Heimisches Duo für die Gastronomie

Heimisches Duo für die Gastronomie

Das Genussland organisiert von 27. März bis 5. Mai eine Schwerpunktwoche mit heimischen Essigen und Ölen in der Gastronomie. 32 Betriebe werden in diesem Zeitraum mindestens zwei Gerichte mit Essigen und Ölen von neun oberösterreichischen Produzenten anbieten.

„Produkte können sich nicht mehr alleine als Produkte verkaufen. Wir brauchen Geschichten dazu“, sagt Margit Steinmetz-Tomala, Geschäftsführerin des Vereins Genussland Marketing Oberösterreich. Passend dazu organisiert das Genussland die ersten Schwerpunktwochen mit Produkten von heimischen Erzeugern in der Gastronomie mit Essig und Öl. Je nachdem, wie das Angebot angenommen werde, gebe es bereits Ideen für weitere Schwerpunkte mit heimischen Produkten in der Gastronomie: Milch, Eier, Fisch, Gewürze, Wild oder Gemüse… „Es tut sich so viel“, so Steinmetz-Tomala über die Vielfalt bei den heimischen Erzeugern.

Herkunfts-Kennzeichnung

„Die Italiener sind mit ihrem Balsamico-Essig sehr groß, aber das können wir auch“, sagt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Die aktuelle Diskussion über Gammelfleisch aus Brasilien zeige, dass es eine Kennzeichnung der Herkunft brauche, damit der Konsument klar entscheiden könne, wozu er greift.

Wir stellen immer wieder interessante heimische landwirtschaftliche Produzenten vor – darunter auch Farmgoodies. Das Unternehmen verarbeitet Mühlviertler Ölsaaten vom eigenen Bauernhof und Landwirten aus der Region zu Speiseölen und ist auch einer von den neun Produzenten der Genussland-Schwerpunktwoche „Essig und Öl“.

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Margit Steinmetz-Tomala, Geschäftsführerin vom Verein Genussland Oberösterreich Marketing – Kulinarik vor Essigen und Ölen von heimischen Produzenten.