Was gibt's Neues?

Was ist in den vergangenen Monaten im Parlament in Wien und im Landhaus in Linz passiert? Womit haben sich die Abgeordneten beschäftigt? Wir durchforsten die letzten Sitzungen und bringen eine Auswahl der Beschlüsse.

Neues Tourismusgesetz

LT OÖ, 9.11.2017

Gesetz_ Oö. Tourismusgesetz

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Der OÖ Tourismus wird mit dem neuen Tourismusgesetz mit einer Strukturreform und der Bündelung von Budgetmitteln neu positioniert und aufgestellt. Einer der Eckpfeiler ist die Schaffung von marktfähigen Strukturen, die 103 bestehenden Tourismusverbände werden auf etwa 19 reduziert. Die Landestourismusorganisationen werden in eine „schlanke“ GmbH umgewandelt, der Landes-Tourismusrat durch ein „Experten-Board“ ersetzt und die Ortstaxe auf zwei Euro angehoben sowie auf alle Gemeinden ausgedehnt. Mehr dazu auch auf Seite 96.

Abgabe bei obertägigem Gewinn mineralischer Rohstoffe

LT OÖ, 9.11.2017

Gesetz_ Oö. Landschaftsabgabegesetz

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Das Land hebt ab 1. Jänner 2018 für das obertägige Gewinnen mineralischer Stoffe einen Tarif von 15,95 Cent pro Tonne ein. Die Gemeinden sollen davon einen gewissen Anteil bekommen. Die Abgabe soll auch zur Stabilität des Landeshaushaltes beitragen. In sechs anderen Bundesländern wird diese bereits seit Jahren eingehoben – die oberösterreichische Abgabe sei im Vergleich dazu eher niedrig, ist aber nicht zweckgewidmet. In OÖ werden jährlich rund 17,4 Millionen Tonnen abgabepflichtiger mineralischer Rohstoffe abgebaut.

Förderung des Inkubators Tech2b

LT OÖ, 12.10.2017

Ausschussbericht_ Genehmigung einer Mehrjahresverpflichtung Tech2b Inkubator

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Das Land fördert den Hightech-Inkubator Tech2b im Rahmen der „Start-up-Initiative“ für den Zeitraum 1. Oktober 2017 bis 30. September 2022 mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von bis zu maximal sechs Millionen Euro. Tech2b unterstützt forschungs-, technologie- und innovationsbasierte Unternehmensgründungen mit hohem Wachstumspotential. Derzeit werden jährlich rund 30 Start-ups betreut. Die Gesellschafterstruktur wird auf folgende Eigentumsverhältnisse geändert: 50% Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur, 20% JKU Linz, 10% FH OÖ Management, 10% Kunstuniversität Linz, 10% WKOÖ.

Herkunft verarbeiteter Lebensmitteln

LT OÖ, 12.10.2017

Initiativantrag_ Verbesserung und Ausdehnung der Herkunftskennzeichnung auf verarbeitete Lebensmittel

Zustimmung_ ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grüne

Die Bundesregierung soll die Herkunftskennzeichnung auf verarbeitete Lebensmittel verbessern und ausdehnen. Großküchen und Küchen der Gemeinschaftsversorgung sollen dazu verpflichtet werden, für Gastronomie sowie Hotellerie soll sie freiwillig bleiben. Weiters soll eine EU-weite Initiative zur Ausdehnung der Herkunftskennzeichnung auf verarbeitete Produkte jeder Art gestartet und die Öffentlichkeitsarbeit über die Kennzeichnung gefördert werden.

Aus für Mietvertragsgebühr

NR, 13.10.2017

Bundesgesetz_ Bundesgesetz, mit dem das Gebührengesetz 1957 geändert wird

Zustimmung_ SPÖ, FPÖ, Grüne, Neos

Für Wohnungen muss künftig keine Mietvertragsgebühr mehr bezahlt werden. Die Gebühr wurde unter Maria Theresia eingeführt. Sie betrug bei unbefristeten Mietverträgen ein Prozent der dreifachen Jahresmiete – musste in den allermeisten Fällen vom Mieter bezahlt werden. Die Novelle trat am 11. November 2017 in Kraft. Bei gewerblich genutzten Immobilien wird die Mietvertragsgebühr beibehalten.

Angleichung von Arbeiter- und Angestelltenrechten

NR, 12.10.2017

Gesetzespaket

Zustimmung_ SPÖ, FPÖ, Grüne

Ein Gesetzespaket soll die wenigen, letzten Ungleichheiten zwischen Arbeitern- und Angestelltenrechten bis 2021 beseitigen. Branchen, in denen Saisonbetriebe überwiegen, dürfen darüber hinaus abweichende Regelungen durch Kollektivvertrag festlegen. Insbesondere wird der Kündigungsschutz für Arbeiter verbessert und es werden einheitliche Regeln für die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall eingeführt.

#Ähnliche Artikel

Was gibt's Neues?

Was ist in den vergangenen Monaten im Parlament in Wien und im Landhaus in Linz passiert? Womit haben sich die Abgeordneten beschäftigt? Wir durchforsten die letzten Sitzungen und bringen eine Auswahl der Beschlüsse.

Was gibts Neues?

Was ist in den vergangenen Monaten im Parlament in Wien und im Landhaus in Linz passiert? Womit haben sich die Abgeordneten beschäftigt? Wir durchforsten die letzten Sitzungen und bringen eine Auswahl der Beschlüsse. (Artikel ist mit Unterstützung des Landes Oberösterreich entstanden)

Nafta-Raum in Gefahr?

USA, Mexiko und Kanada sorgen aktuell aufgrund der Nafta-Neuverhandlungen für Schlagzeilen. Müssen sich heimische Firmen um drei sich bisher sehr gut entwickelnde Exportmärkte Sorgen machen? Eine Spurensuche bei den Wirtschaftsdelegierten und Unternehmen in den Märkten.

Von Vorbildern und Herzensangelegenheiten

Die Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Margit Angerlehner, über die Botschaften des fünften Unternehmerinnen-Kongresses, wie man mit Role-Models mehr Frauen für einen Lehrberuf begeistern will und warum die Vereinheitlichung der schulautonomen Tage und die Einführung des Familienbonus wichtige Signale für berufstätige Eltern sind.

Programmierer: Und es gibt sie doch.

Wenige Köpfe sind am Arbeitsmarkt umkämpfter als jene von guten Programmierern. Während schon so manche HR-Abteilung an der Suche nach IT-Fachkräften verzweifelt ist, kann das Linzer Software-Unternehmen Catalysts nicht nur seinen hohen Bedarf an neuen IT-Spezialisten decken, sondern sogar noch welche an Partnerunternehmen weitervermitteln. Möglich macht das eine einzigartige, langfristige Strategie.

Wie findet man heraus, welche Idee funktioniert?

Dass Unternehmen mit anderen Betrieben zusammenarbeiten, um sich weiterzuentwickeln, ist kein neues Phänomen. Die Logik des Wissensaustausches gebe es seit Jahrhunderten, sagt Oliver Alexy von der TU München. Was sich jedoch geändert hat, ist die Reichweite und Geschwindigkeit, mit der dieser Austausch passiert. Das wird seit der vierten, disruptiven gesellschaftlichen Revolution „Open Innovation“ genannt. Doch was steckt wirklich dahinter? Wer wendet sie wie an? Und welche Gefahren birgt sie?

Ab in die Zukunft!

6,06 Milliarden Euro beträgt die touristische Wertschöpfung in Oberösterreich. Bis 2022 soll die Zahl um fünfzehn Prozent steigen – so das ambitionierte Ziel der neuen Landes-Tourismusstrategie. Grund genug, den Touristen des Jahres 2022 und seinen Urlaub in Oberösterreich genau unter die Lupe zu nehmen. Eine Reise in die Zukunft – zum Reisenden der Zukunft.

Individuell und automatisiert: Geht das?

Er ist eigentlich altbekannt, aber dennoch neu. Er wurde lang unterschätzt, gewinnt aber durch die Digitalisierung wieder an Bedeutung. Er punktet in einer schnelllebigen Welt nicht durch Schnelligkeit, hat aber dennoch großes disruptives, gesellschaftsveränderndes Potential. Er kann automatisieren, aber ganz individuell. Die Rede ist vom 3D-Druck.

PR

Erfolgreich selbstständig mit dem Gründerservice der WKOÖ

Eine Neugründung begleiten naturgemäß viele offene Fragen. Die Jungunternehmer sollten sich dabei auf Kernthemen wie Produkt und Markt konzentrieren und sich in Bereichen wie zum Beispiel Gewerberecht oder Förderungen auf Experten verlassen. Am 25. April haben Sie beim „Tag der Gründer“ in der WKOÖ die Gelegenheit dazu.

Wenn der Kunde von selbst kommt

Ein Vertriebsmitarbeiter sitzt beim Kunden und noch bevor dieser ein Wort sagt, weiß der Verkäufer für welche Produkte und Dienstleistungen sich dieser interessiert. Er weiß, dass er gerade Haus baut, sich mit der Wahl der Fenster beschäftigt, sich vor drei Tagen einen Leitfaden runtergeladen und sich vor sechs Tagen ein Video auf Youtube angesehen sowie einen Blogeintrag darüber gelesen hat. Woher der Vertrieb darüber so genau Bescheid weiß? Durch Inbound-Marketing.

Wo Ideen statt Container gehandelt werden

Die Zusammenarbeit von Großunternehmen mit Start-ups gilt bereits seit längerem als Erfolgsrezept für die Schaffung von Innovationen. Es gibt kaum noch Industriebetriebe, die ihre Fühler nicht bereits in Richtung Start-ups ausgestreckt haben. Acht oberösterreichische Leitbetriebe gehen nun mit dem OÖ Inkubator Tech2b einen Schritt weiter und haben beim Handelshafen Pier4 angedockt.

Digital zum Erfolg

Mit gleichermaßen innovativen und unterschiedlichen Produkten wollen zahlreiche Start-ups den Markt erobern – wir haben wieder vier spannende Neugründungen unter die Lupe genommen: einen digitalen Pappaufsteller und eine App, die Motorradfahrern das Leben retten kann, Revolutionen beim Bezahlsystem auf Musikfestivals und bei der digitalen Kundenbindung.

Was gibt's Neues?

Medien erstellen gerne Rankings mit den faulsten und fleißigsten Rednern im Parlament in Wien und im Landhaus in Linz – von der inhaltlichen Arbeit der Abgeordneten dringt oft nur wenig an die Öffentlichkeit. Wir durchforsten die letzten Sitzungen und bringen eine Auswahl der Beschlüsse.

„Ganz zufrieden bin ich nie“

Es waren große Fußstapfen, die er zu füllen hatte. Es waren unangenehme Sachverhalte, die er angehen musste. Und es war (und ist) eine große Verantwortung, die er zu tragen hat. Thomas Stelzer über Herausforderungen in seinem ersten Jahr als oberösterreichischer Landeshauptmann, die gesetzlich verankerte Schuldenbremse, die neu formierte Bundesregierung und die Neustrukturierung der Landesverwaltung.

Und das ist erst der Anfang!

Ein Linzer Musiknoten-Netflix für Klavierspieler, ein deutscher Live-Ticker für jedermann und eine Wiener Datenbank für Start-ups: Wir haben wieder drei spannende Jungunternehmen unter die Lupe genommen.

Was gibt's Neues?

Was ist in den vergangenen Monaten im Parlament in Wien und im Landhaus in Linz passiert? Womit haben sich die Abgeordneten beschäftigt? Wir durchforsten die letzten Sitzungen und bringen eine Auswahl der Beschlüsse.

Das Geschäft mit Blogs

Sie erreichen eine spezielle Zielgruppe und sind authentisch: Blogger und Social-Media-Influencer sind längst zu unverzichtbaren Instrumenten für die meisten Marketing-Abteilungen geworden. Zwischen 800 und 5.000 Euro lassen sich Unternehmen im Schnitt einzelne Geschichten und Beiträge kosten – dafür profitieren sie von einem fast schon persönlichen Empfehlungscharakter.

Was die Zukunft bringt …

Was passiert,wenn man Experten aus sämtlichen Bereichen des Bauens und Wohnens in die Glaskugel schauen lässt? Man bekommt Antworten auf Fragen wie: Warum werden im Bad Wasserhähne zu Wasserfälle und warum sollten Büros Balkone haben? Wie sorgt man mit Camping-Sesseln für mehr Emotionen in der Arbeitswelt und welche Herausforderungen warten beim Ladenbau? Ein Überblick über Trends beim privaten Wohnen, im Arbeits- und Einkaufsbereich.